Größer ist besser! Der neue Bump Cutter RSG 4600 II

Mitarbeiter von OAT und RELLOK vorm Bump Cutter RSG 4600 II

27.02.2018

Bump Cutter haben eine lange Tradition im Hause Koller. Schon vor 20 Jahren konstruierte und baute man diese gewaltigen Oberflächenschleifmaschinen im Bruchkampweg in Celle, auch wenn der Vertrieb damals noch über einen anderen Anbieter von Diamanttechnik erfolgte. Dies änderte sich mit der Gründung von RELLOK.

Mit dem RSG 4600 mit 1400 mm Schleifbreite übernahm die Otto Alte-Teigeler GmbH vor ein paar Jahren den größten jemals gebauten Bump Cutter. Ein Rekord, den das Schleifgerät nun einbüßt. Mit der Inbetriebnahme des RSG 4600 II belegt es nur noch den zweiten Platz. Optisch sind die beiden Maschinen zwar kaum zu unterscheiden, aber unter der Haube hat sich einiges getan. Die um 50 mm höhere Schleifbreite ist da nur ein Kriterium. Ebenso gewichtig kommen die Neuerungen bei den Motoren daher. Sowohl der 360 kW starke Antriebsmotor für die Schleifwelle als auch der 105 kW Diesel für den Antrieb der Haupthydraulik sind mit modernster Abgasbehandlungstechnik ausgestattet. Sie erreichen damit die Abgasstufe EU Stufe IV / US EPA Tier 4 final.

Die Steuerung aller Maschinenfunktionen ist elektro-hydraulisch. Dazu gehören Lenkung, Vorschub, Einstellfunktionen für die jeweilige Betriebsart (Grooving/Grinding oder Bump Cutting) aber auch Komfortfunktionen wie das hydraulische Frontvisier oder das absenkbare Wetterschutzdach. Der Bediener hat von seinem Platz aus komfortablen Zugriff auf sämtliche Steuerungs- und Überwachungsfunktionen. Selbst eine Kameraüberwachung der Schleifwelle ist vorhanden. Daneben erlauben Fernbedienungen und große Statusanzeigen die Einstellung der Tasträder für Grooving/Grinding oder Bump Cutting vom Boden aus. Anpassungen und Sonderfunktionen lassen sich zukünftig über die leistungsfähige SPS Steuerung realisieren.

Die Zuführung von Kühlwasser zur Welle übernimmt eine hydraulische Wasserpumpe mit 8 m³/h Förderleistung. Druck und Durchflussmenge werden elektronisch überwacht. Für den sicheren Abtransport der Schneidschlämme sorgen 2 mächtige Absauganlagen. Die Turbinen leisten je 2000 m³/h und die Pumpen fördern je 6 m³ Schlämme pro Stunde.

Abschließend kann man sagen, dass der RSG 4600 II ein moderner und leistungsstarker Bump Cutter ist, der für sehr hohe Tagesleistungen konzipiert wurde. Da auch diese Maschine bei Otto Alte-Teigeler beheimatet ist, wird man dort über den Rekordverlust des RSG 4600 sicherlich entspannt hinweg sehen.